Familie Furrer

„Jede Begegnung, die unsere Seele berührt, hinterlässt eine Spur, die nie ganz verweht.“

Schon unzählige Begegnungen durften wir erleben und erfreuen uns tagtäglich aufs Neue. Sich engagieren, sich Zeit nehmen, sich identifizieren mit seinem Umfeld, seiner Arbeit und seinen Ideen. Diese Möglichkeit, dieses Glück haben wir und können so Familienleben und Betrieb verschmelzen. Wir versuchen unseren Kindern Matthias, Lea und Basil unsere Wertvorstellungen weiter zu geben und ihnen vorzuleben was uns als „lebenswichtig“ erscheint. Wir sind überzeugt, ein gutes Fundament ist die Basis für ein eigenständiges, verantwortungsvolles und harmonisches Menschenleben.

familie-stephanStephan Furrer

Mit guten, bodenständigen Wurzeln geboren und aufgewachsen in Gunzwil. Der Bezug zur Natur wurde ihm in die Wiege gelegt. Die Freude immer neues zu Entdecken und Herausforderungen anzupacken liess ihn, nach einer landw. Grundausbildung mit Abschluss Meisterlandwirt, auch Erfahrungen machen als Arbeitserzieher, technischer Kaufmann, Verwaltungsangestellter und langjähriger Schulpflegpräsident. Seine Arbeitskraft investiert er heute in den Landwirtschaftsbetrieb Sonneweid und als Gründer und Geschäftsführer in die Qualinova AG. Zudem widmet er einen Teil seiner Freizeit dem Tierschutzverein des Kantons Luzern oder unterstützt junge Menschen als Coach. Als Hobby übernimmt er liebend gerne Auftragsarbeiten mit seinem Manitou drehbarem Teleskopkran MRT 2145, denn sein handwerkliches Geschick ist unglaublich vielseitig. Auf sein Wort kann man sich verlassen und seine Geradlinigkeit ist schweizweit bekannt.

familie-ireneIrène Furrer

Geboren und aufgewachsen auf dem Hof „Lindenfeldweid“ in der Stadt Luzern. Kontraste prägen von Anfang an ihr Leben. Dies zieht sich bis heute wie ein roter Faden durch die Biografie. Luzern und Gunzwil; Stadt und Land ; Fremdsprachen und Dorfvereine; Kaufmännische Ausbildung und Bäuerinnenschule; weltoffen und sesshaft; tolerant  und traditionell; kommunikativ und vertrauenswürdig; Geschäftsfrau und Mutter; sozial und eigenwillig. Ihre Arbeitskraft investierte sie lange Jahre als Präsidentin in den Frauenbund Beromünster, heute noch in den Landwirtschaftsbetrieb Sonneweid, als Finanzverwantortliche und Personalchefin in die Qualinova AG, als Präsidentin der Bürgerrechtskommission bei der Gemeinde und als Ratsschreiberin in die Korporation Gunzwil. Beim Walken/Wandern mit ihren Dorffreundinnen und als aktives Vereinsmitglied bei der Trachtengruppe Gunzwil bilden Sport und Singen eine tolle Ergänzung.

Matthias Dominik Furrer

Geboren an einem eiskalten Stephanstag im Jahr 1992. Seine unbeschwerte Art schenkte den Eltern tolle Erziehungsjahre und viele glückliche Momente. Nach der obligatorischen Schulzeit hat er seine Ausbildung zum Kaufmann bei der Firma Sebastian Müller AG absolviert. Erste selbständige Berufserfahrungen bei der Firma 4B in Hochdorf gaben ihm Einblick in viele neue Bereiche. Sein Wissensdurst veranlasste ihn dazu die Berufs-Matura nachzuholen. Mit seiner Schlagfertigkeit, lockeren Sprüchen und seinem Interesse für das Weltgeschehen erstaunt er immer wieder. Aktiv politisieren, American Football, Lesen und Freundschaften pflegen sind seine Lieblingsbeschäftigungen. Als Durchdiener leistete er seinen Dienst fürs Vaterland und absolvierte anschliessend an der Hochschule in Luzern den Bachelor Studiengang in Betriebswirtschaft, welcher er im Sommer 2017 erfolgreich beendete. Eine neue Herausforderung steht nun an. Zu Hause ist er ausgezogen und mit seiner Lebensgefährtin Sarah, hat er nun den Lebensmittelpunkt Richtung Stadt verlegt. Zugleich lässt er sich mit einer Anstellung bei der Firma KPMG AG in Zug, zum Dipl. Wirtschaftsprüfer ausbilden. Kann so Theorie und Praxis ideal im Alltag verbinden. Wir sind überzeugt, diese anspruchsvolle, dynamische Tätigkeit entspricht seinem Naturell.

Lea Katharina Furrer

Als „Sternenguckerin“ kam sie Ende 1994 in unsere Familie. Das Interesse alles wahrzunehmen, offen zu sein für Neues, vielseitige Begabungen auszuleben gehören zu ihrer Person wie auch der umwerfende Charme, mit dem sie alle um den Finger wickelt. Mit dem Besuch der Kantonsschule Beromünster erweiterte sie ihr Grundwissen um später im Berufsleben gut Fuss fassen zu können. Ein Zwischenjahr in dem sie erste Berufserfahrungen sammeln und die spanische Sprache vertiefen konnte waren ihr Ziel. Im Pflegeheim Bärgmättli und in Ecuador wurden diese Träume wahr. Singen war lange Zeit ihr grösstes Hobby. Über zehn Jahre genoss sie als Mitglied der Luzerner Kantorei die vielen Proben in der Stadt wie auch die Auftritte vor grossem Publikum. Inzwischen haben sich die Freizeit-Interessen auch in sportliche Aktivitäten gewandelt. Sie liebt Yoga, wandern, snowboarden und klettert auch manchmal. Konzerte besucht sie immer noch gerne und ab und an ist sie als Gastsängerin wieder auf der Bühne anzutreffen. Ihr Berufsziel, den Bachelor of Science in Physiotherapie, hat sie an der Berner Fachhochschule BFH abgeschlossen und geniesst nun eine Anstellung bei der Hirslanden Klinik St. Anna in Luzern. In diesem Beruf kann sie ihre Kontaktfreudigkeit, ihr gutes Gespür für Menschen, ihre analytischen Fähigkeiten und ihr manuelles Geschick optimal einbringen. Mit der ersten eigenen Wohnung verlegt sie ihren Wohnsitz wieder in die Innerschweiz.

Basil Benedikt Furrer

Als „Jüngster“ wurde uns im Mai 1996 ein Prachtskerl geschenkt. Die ersten Lebensmonate schrie er fast durchgehend. Nebst seiner Stimme wurde sein enorm starker Wille schon dann geprägt. Auf sein Wort und seine Zuverlässigkeit kann man immer zählen. Sein Freundeskreis ist gross und geht ihm über alles. Braucht man eine starke Hilfe, ist er zur Hand. Harte Schale – weicher Kern dürfen jene Menschen spüren, die er ins Herz geschlossen hat. Nach den obligatorischen Schuljahre durfte er als Schreiner bei der Firma Furter AG in Beromünster erste Einblicke ins Berufsleben sammeln und beendete 2017 die Ausbildung zum Schreiner EFZ mit einer hervorragenden Abschlussnote. Mit seiner Kontaktfreudigkeit ist er gemeindeweit bekannt. Die Freizeit investierte er jahrelang in den FC Gunzwil und in die „Joggumusig“. Um seinen Horizont zu erweitern verlegte er 2018 kurzfristig seinen Lebensmittelpunkt nach Sidney (Australien). Während 12 Monate arbeitete er in dieser Weltstadt und erlernte zugleich die englische Landessprache. Mit vielen Erfahrungen kehrte er zurück und vertiefte sein Wissen anschliessend bei der Firma Kreuz & quer design im Bereich Massivholzmöbel. Jetzt stellt er sich einer ganz neuen Herausforderung und beginnt eine Zweitausbildung als Sozialpädagoge. Wir sind gespannt aber überzeugt, dass dies sein Wissen und Können ungemein erweitern wird. Inzwischen ist er der „Grösste“ in unserer Familie und wird seinen Mann sicher stehen.

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!